Jürgen Zeller

Jürgen Zeller

Architekt im Bereich Ausstellung, Messe- und Eventdesign

Portrait Jürgen Zeller

Tätig in Nürnberg
Ausstellung im Kulturhof: Kunst am Kamin 2022

Architekturstudium an der Bauhaus Universität Weimar und Diplom für Architektur an der Universität Stuttgart

Auszeichnungen: DP3D die Goldene Flamme (2008), IF Award (2009), BOB Award (2009) und die Nominierung für den Deutschen Designpreis (2009) |Nomination für den Weißenburger Kunstpreis 2022.


Die Begegnung im Raum​

Als Architekt und Maler ist Jürgen Zeller fasziniert von dem Prozess, wie aus einer fluiden Idee ein gemaltes Bild entsteht und schließlich an der Wand hängt. Dann beginnt die Begegnung im Raum und der Austausch mit dem fertigen Kunstwerk.

„Nehmen Sie sich Acht! Schafe können Gesichter erkennen.“

Es begann mit Jürgen Zellers Urlauben an der Ostsee. Friedlich grasend, mit ihren aufgesprayten Nummern, beobachtete er die Schafe auf den Deichen. Er hat sie gezeichnet und gemalt, und ihre Nummern auf ihrem Fell wirkten auf ihn befremdlich und inspirierend zugleich.

Wenn man, wie Jürgen, in einem großen Unternehmen arbeitet, liegt der Gedanke nahe, auch nur eine Nummer zu sein. Eine Personalnummer, eine Kombination von Zeichen und Nummern.

Seine Schafe haben es geschafft, sie haben sich von diesen Nummern befreit. Sie sind Persönlichkeiten, mit eigenem Namen und ganz individueller Kleidung. Für Jürgen ist es eine spielerische Befreiung, heraus aus konventionellen Sehgewohnheiten, hin zu etwas Neuartigem, das den Menschen beim Betrachten Freude machen soll. Die entstandene Herde liebt es von Ausstellung zu Ausstellung zu ziehen und mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Ganz persönlich. Schauen sie genau hin… und seien sie sich sicher, die Schafe tun es auch.

Zurück zur Übersicht

Weiterlesen: Jürgen Zeller

Wolfgang Lynen

Wolfgang Lynen

Holzskulpturen

Portrait Wolfgang Lynen

lebt in München und arbeitet in Fürstenfeldbruck  
Ausstellung im Kulturhof: Kunst am Kamin 2022

Wolfgang studierte Maschinenbau in München und London. Seine berufliche Tätigkeit begann er als Berechnungsingenieur; er beschäftigte sich später zunehmend mit graphischer Datenverarbeitung. Bis vor zehn Jahren war er als Marketing-Manager bei einem der weltweit führenden Unternehmen für Design-Software tätig.


Der CWO – Chief Wood Officer

Seit dem Ende seines Berufslebens widmet er sich mit der Gestaltung von Holzskulpturen. Mit seinen Objekten aus Holz will er Gegensätze darstellen – sowohl harmonische Formen wie auch abrupte Übergänge, Materie oder Löcher, Licht und Schatten, sowohl filigrane Strukturen wie auch massive Komponenten.


Als Werkstoff hat er sich für Holz entschieden. In manchen der Skulpturen lebt das Holz weiter und bildet neue, überraschende Risse. Er arbeitet hauptsächlich mit der Kettensäge; die Spuren der Bearbeitung verschaffen den Skulpturen einen ganz besonderen Ausdruck.

Filigrane Holzstrukturen von Wolfgang Lynen

Ausstellungen:
Oktober 2021, Galerie Haus 10, Fürstenfeldbruck / Juli 2019: Gemeinschaftsausstellung, Galerie im Barn, Lohrhaupten (Spessart) / Dezember 2018 und 2019: Weihnachtsausstellung im Goldschmiedeatelier Susanne Elstner, Gräfelfing / August 2017: Gemeinschaftsausstellung „Extraklasse“, Schloss Herrenchiemsee / März 2015: Ausstellung in Grauen Haus, München / weitere Ausstellungen im privaten Umfeld in München und Miesbach

Wolfgang Lynen Holzskulpturen

Zurück zur Übersicht

Weiterlesen: Wolfgang Lynen